Presseberichte

01-2013

DBL Wulff – professioneller Auftritt als Gastgeber der FWL

Frühjahrstagung in Kiel

Der vom schneereichen Wetter gebeutelte Norden Schleswig-Holsteins in Kiel war dieses Jahr  Austragungsort für die FWL Frühjahrstagung der Landesgruppe Nord. Eigentlich war der 21. März Frühlingsanfang. Witterungsbedingt mussten aber einige Gäste die Tagung absagen, weil die Straßen- und Wetterverhältnisse speziell um Berlin eine einfache Anreise es nicht  zuließen. So traf es die Kollegen Gruner und Skupke aus dem Landesvorstand der FWL. Der Gastgeber DBL Wulff Textil-Service hat seinen Standort in der Bunsenstraße in Kiel-Wellsee. Es ist erfreulich festzustellen, das FWL und INTEX-Betriebe als Branchenvertreter immer besser zusammen  arbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Schwerpunkte der Veranstaltung wurden durch Fachreferate zu den Themen Akustik oder  Textilforschung und Wäschereihygiene gesetzt. Nach einem Klönsnack (plattdeutsch für Plauderei) der Teilnehmer bei Kaffee und einem kleinem  Imbiss beginnt die sehr gut besuchte Tagung. Die Landesvorsitzende Heidrun Bornemann heißt alle  willkommen und eröffnet die Veranstaltung der Landesgruppe Nord-Ost.  Zu Beginn stellen die gastgebenden Geschäftsführer Sebastian und Christian Böge DBL Wulff-  Textilservice vor. Ersterer verantwortet den kaufmännischen und betrieblichen Bereich, sein Bruder  den Vertrieb. Die DBL (Deutsche Berufskleider Leasing) ist vom Unternehmen Wulff zusammen mit  fünf weiteren Unternehmen 1971 gegründet worden.  Auch sind sie Mitglied von intex, als dessen Präsident ihr Vater Peter Böge zurzeit fungiert. Das Unternehmen Wulff existiert seit 1868 und versteht sich als Textilservice, Finanzdienstleister und Logistiker. Zum breiten Angebotssortiment gehören 2.000 Artikel MBK, bei der Flachwäsche 200  Artikel, außerdem Arbeitsschutz- und Business-Berufsbekleidung. Flachwäsche erreicht einen größeren Kundenkreis als der DBL-Radius. Allerdings erfolgt neuerdings  die Ausdehnung der DBL über die Grenze hinaus nach Dänemark. Es gibt erste Kunden in Kopenhagen. Die beiden jungen Geschäftsführer, verfolgen das Ziel als „ehrbare Kaufmänner“ erfolgreich,  nachhaltig und wirtschaftlich zu sein, so Sebastian Böge. Nachhaltigkeit gelingt ihnen mit dem Drei-  Säulen-Modell: Ökonomie, Ökologie und Soziales. Sie bieten sichere Arbeitsplätze und bilden aus. Als  erstes Unternehmen erhielt Wulff die renommierte Auszeichnung „Umweltfreundlicher Betrieb des  Landes Schleswig-Holstein“. Ein Viertel der Energie konnte in den letzten Jahren durch besondere  Maßnahmen eingespart werden, u.a. durch eigene Brunnen.  Im Sozialbereich sind die Böges und ihre Mitarbeiter quasi wie eine große Familie. Die  Geschäftsführer betonen, dass im Leitbild der Mitarbeiter an oberster Stelle rangiert: darauf richtet  sich die gesamte interne und externe Kommunikation aus. Gewürdigt wurde dies mit dem Titel  „Familienfreundliches Unternehmen“. Ein Beispiel für die Wertschätzung, die dem Einzelnen  entgegengebracht wird: eine Wandtafel, die die Mitarbeiter- Fotos nach Betriebszugehörigkeit  gestaffelt in Fünfjahresschritten zeigt. Viele sind schon 25 Jahre dabei, einige auch schon länger. Dieses Ziel konnte der ehemalige Prokurist und Assistent der Geschäftsführung Klaus-Dieter Schischke nicht mehr erreichen, kam er doch ehemals aus den neuen Bundesländern. Bevor er Wulff nach 23  erfolgreichen und erfüllenden Dienstjahren verlässt, lässt er es sich nicht nehmen, eine Gästegruppe  durch den Betrieb zu führen.  Dabei präsentiert er voller Enthusiasmus besonders den Neubau, der 2012 eröffnet wurde und  technische Neuerungen. Dazu gehört der Zustrom von feuchter Luft, womit der Austrocknung der  Mitarbeiter-Hautfunktion entgegengewirkt wird. Die großen verglasten Flächen in der  Nordausrichtung des Gebäudes bei der Qualitätskontrolle und Näherei hebt Schischke auch stolz  hervor. Die zweite Gästegruppe wird von Stefan Jürgensen geführt. Er ist Betriebsleiter und Prokurist. Der  „Waschbär“ hatte ihn in der WRP 10/2011 in seiner Funktion als Ausbilder porträtiert. Als seine Gruppe durch die Schleuse vom unreinen in den reinen Bereich muss, stehen alle dicht an  dicht. Scherzhaft wird geäußert: „Verbände rücken zusammen, FWLer auf Kuschelkurs.“  Nach den drei Vorträgen, über die separate Kurzberichte erfolgen, berichtet die Landesvorsitzende  Heidrun Bornemann über genau dieses Zusammenrücken durch intensive Gremienarbeit und im  weiteren Verlauf aus der Vorstandsarbeit und den weiteren Planung für das laufende Jahr. So wird die  diesjährige Bundestagung im Oktober in Bingen am Rhein geplant. Die erfolgreiche ehrenamtliche  Arbeit der Landesvorsitzenden und ihrer zwei Beisitzer Gert Wohlgemuth aus Lübeck und Gudrun  Skupke aus Berlin wird von den Mitgliedern gewürdigt. Es erfolgt ihre einstimmige Wiederwahl. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung in einem wahrhaft vorbildlichen Unternehmen als  Tagungsort. Text und Fotos: Gert Wohlgemuth Pressereferent FWL
Fachverband für Wäscherei-, Textil- und Versorgungsmanagement e.V. Home Home Organisation Organisation News News Fachwissen Fachwissen Marktplatz Marktplatz Mitglieder Mitglieder Bildergalerie Bildergalerie Kontakt Kontakt Zurück
Wäscherei+Reinigungs|praxis
Organ des Fachverbandes
FWL e.V. • Distelweg 1 • 27356 Rotenburg • Telefon: 04261 - 920-570 • E-Mail: info@fwl-ev.de Impressum Copyright © by Fachverband für Wäscherei, Textil- Versorgungsmangement e.V. (2017) Webdesign